Geographical Research: Between Rhetoric and Practice

Geography claims to integrate various subjects, connecting a range of disciplines, topics and methodologies by bridging natural sciences with social and cultural studies. As part of its self-conception geography traditionally positions itself as a major force in putting into practice the generally repeated demand for interdisciplinarity.

But do these presupposed “pillars of unity” stand the test of an empirical investigation into geographical research practices? Is the proclaimed interdisciplinary character of geography more than a myth? How dense and extensive is the network of intellectual exchange between physical geography and human geography?

Dezember 2018 – DFG-Fortsetzungsantrag bewilligt: GEOcite wird entwickelt.

Dezember 2018 – DFG-Fortsetzungsantrag bewilligt: GEOcite wird entwickelt.

In der nächsten Phase unseres Projekts soll es darum gehen, die zeitliche Dynamik der Disziplinentwicklung seit 1949 in den Blick zu nehmen. Hierzu wird die Softwarelösung GEOcite entwickelt. GEOcite ist ein Monitoringtool zur kontinuierlichen Wissenschaftsbeobachtung innerhalb der Geographie. Es dient der automatischen Erhebung, Aufbereitung und Auswertung umfangreicher rezenter sowie historischer Zitationsdaten und ermöglicht so die Bearbeitung vielfältiger disziplinanalytischer Fragestellungen

Aktuell arbeitet das Projektteam an einer vollständigen Auflistung aller deutschsprachiger ProfessorInnen von 1949 bis heute. Mehr Infos zu Hintergründen, Zielen und dem methodischen Vorgehen in Kürze hier …

Zum Artikel auf raumnachrichten.de